Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Therapieangebote
Haarmineral-Analyse

Die Haarmineralanalyse ist ein Indikator Ihres biochemischen Profils, deckt Mangelzustände und Überschüsse von Mineralien und Spurenelementen auf und dient zur Früherkennung von chronischen Belastungen mit Schwermetallen und anderen toxischen Metallen.
Eine Haarmineralanalyse ist sinnvoll bei Verdacht auf Mangel an Mineralstoffen und Spurenelementen oder bei Verdacht auf chronische toxische Belastungen des Körpers, zum Beispiel mit Schwermetallen. Sie eignet sich für jedermann zur Erfassung der eigenen Mikronährstoff-Bilanz und zur frühzeitigen Prävention.
Die Haarmineralanalyse erfordert mindestens 0,5 Gramm (ca. 1-2 Esslöffel) Haare vom Hinterkopf. Bei Haarmangel können Scham- oder Barthaare als Probematerial dienen.

Viele Menschen leiden an unspezifischen gesundheitlichen Beschwerden. Die Ursache können in einer Schwermetallbelastung oder in einem Ungleichgewicht des Spurenelement- oder Mineralstoffhaushalts liegen, wodurch wichtige Stoffwechselschritte gestört oder blockiert werden. Eine Haarmineral-Analyse kann diese Zusammenhänge aufdecken.

Wussten Sie, dass...

  • Häufige Infekte, Hautkrankheiten udn verzögerte Wundheilung durch Zinkmangel bedingst sein können?
  • Lernschwierigkeiten, Hyperaktivität und Verhaltensstörungen bei Kindern häufig auf einen Aluminium- und Bleiüberschuss zurückzuführen sind?
  • Der Konsum von Zigaretten mit einer hohen Cadmiumbelastung einhergeht?
  • Störungen der Herzfunktion und Stress mit Magnesiummangel in Verbindung stehen?

Ein ausgeglichener Mineralstoffhaushalt ist eine wesentliche Voraussetzung für Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden.

Quelle Text und Foto:  www.ortho-analytic.ch

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü